Wann ist es Liebe?

Ist es Liebe?
Wenn sich zwei Menschen begegnen, können wunderbare Dinge geschehen. Es kann sein, dass die beiden sich gegenseitig so sehr ihr Herz berühren, dass von diesem Augenblick an nichts mehr wie vorher scheint. Jedwede Wahrnehmung ist dann komplett auf den Anderen ausgerichtet. Alle Gedanken kreisen nur noch um diesen einen Menschen. Und die Gefühle? Die Gefühle quellen über! Ein ganzer Cocktail braut sich da binnen kürzester Zeit zusammen, dass man am Ende vielleicht gar nicht mehr weiß, was da im Einzelnen überhaupt  für Gefühle vorhanden sind. Wir sagen dann einfach: Wir hätten uns verliebt. Aber ist das auch wirklich so? Wie sicher können wir denn sein, dass es auch tatsächlich das Gefühl aller Gefühle ist, die Liebe! Und so einfach wie wir sagen, wir hätten uns verliebt, so kompliziert scheint es dann in der Tat auch zu sein...

Gedanken über den besten Freund

Liebe Menschen sterben. Freunde gehen von der Fahne. Beziehungen zerbrechen. Arbeitsplätze gehen verloren. Vorräte schwinden. Sicherheiten bröckeln. Das Leben scheint unsicher. Nichts ist für die Dauer des Lebens gleich. Es gibt scheinbar nichts, auf das wir uns allezeit verlassen kann.
Nichts, mit einer bedeutsamen Ausnahme...

Partnerschaft Beziehung Liebe und Trennung - Teil 2

Das ist die Fortsetzung eines Beitrages zum Thema Partnerschaft Liebe und Trennung. Zum 1. Teil gelangst du hier: Partnerschaft Beziehung Liebe und Trennung - Teil1


Die Chemie der Liebe


Foto: johnnyb / pixelio.de
Während der Dopaminspiegel im Banne der Verliebtheit ansteigt, nimmt der Serotoninspiegel ab. Dopamin ist der Stoff, der uns antreibt, der uns Motivation verleiht. Durch die vermehrte Ausschüttung des Botenstoffs Dopamin, das auch als Belohnungs-Neurotransmitter gilt, versetzt die Verliebtheit die meisten Menschen tatsächlich in eine Art Rausch der Glücksgefühle. Dieses Hochgefühl erleichtere uns auch die Vorstellung, dass es das Richtige ist, sich auf diese Beziehung einzulassen. 
Beim als Glückshormon bekannten Serotonin sieht es ganz anders aus. Der Serotoninspiegel von Verliebten ähnelt denen von Menschen mit einer Zwangsstörung, wie jüngste Untersuchungen ergaben. Der Hirnforscher Semir Zeki behauptet deshalb: „Liebe ist am Ende eine Form von Obsession.“ Sie lähme das Denken und lenke alle Wahrnehmung in Richtung des geliebten Menschen. Man kann also getrost davon sprechen, dass die Liebe dich besessen macht. Alles dreht sich nur noch um den Anderen. Tag und Nacht kreisen die Gedanken um ihn oder sie.